Henryk Berlewi und die Theorie der Mechanofaktur

Vorgestern habe ich Henryk Berlewi vorgestellt. Er ist einer der wichtigsten polnischen Vertreter in der Avantgardebewegung der zwanziger und dreißiger Jahre. Er sorgt für einige Diskussionen in Künstlerkreisen mit seiner 'Theorie der Mechanofaktur', die er im Jahre 1924 veröffentlichte. Henryk Berlewi, Mechano-Faktura, 1924(c) Henry Berlewi, FairUseQuelle: WikiArt Das Grundprinzip dieser Theorie ist die grundsätzliche Ablehnung … Henryk Berlewi und die Theorie der Mechanofaktur weiterlesen

Henryk Berlewi : Ikonographie, Konstruktivismus, Op-Art, …

Ein weiterer wichtiger Vertreter des polnischen Avantgarde in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts ist Henryk Berlewi. er studiert zunächst in Warschau, später in Antwerpen und zuletzt wieder in Warschau Kunst. Die Studienzeit ist geprägt von engen Beziehungen zur jüdischen Gemeinde in den Universitätsstädten. Das thematische Repertoire seiner Gemälde und Zeichnungen wird in dieser Zeit … Henryk Berlewi : Ikonographie, Konstruktivismus, Op-Art, … weiterlesen

Władysław Strzemiński und der Unismus

Władysław Strzemiński leistet mit der Theorie des sogenannten Unismus einen wegweisenden Beitrag zur Kunst der Avantgarde. Er formulierte die Theorie zunächst 1927 für die Malerei und erweiterte ihre theoretische Anwendung in den Jahren 1931-1933 auf Skulptur, Architektur und Typografie. Das grundlegende Prinzip des Unismus, dass sich somit auf fast alle Formen des künstlerischen Ausdrucks bezieht, war das … Władysław Strzemiński und der Unismus weiterlesen

Wojciech Fangor, Josef Albers und Mark Rothko

Nochmal zu Wojciech Fangor und seiner Op-Art. In der Welt habe ich einen beachtenswerten Artikel zu Wojciech Fangor und dessen Frau Magdalena Shummer-Fangor gefunden, die ebenfalls als Künstlerin bekannt wurde. Ihre Werke sind meist bunte, naive Natur- und Tierdarstellungen und somit gehören ihre Werke eher der Folk-Art Bewegung und der Naiven Kunst an. Zurück zu … Wojciech Fangor, Josef Albers und Mark Rothko weiterlesen

Wojciech Fangor – vom sozialen Realismus zur Op-Art

1966 emigriert Wojciech Fangor in die Vereinigten Staaten. Er wird zu einem der führenden Vertreter der aufstrebenden Op-Art-Bewegung und ist 1970 der erste polnische Künstler, dem das Salomon Guggenheim Museum eine Einzelausstellung widmet. Bevor Wojciech Fangor allerdings bei der Op-Art ankommt, versucht er sich in jungen Jahren mit expressionistischen, kubistischen und impressionistischen Werken einen Namen … Wojciech Fangor – vom sozialen Realismus zur Op-Art weiterlesen

Leon Tarasewicz, seine Hühner und seine Heimat Podlachien

Leon Tarasewicz - vorgestern hier vorgestellt - ist nicht nur einer der bekanntesten Künstler in Polen, sondern auch begeisterter Hühnersammler und eng verbunden mit seiner Heimat im Nordosten Polens, der Woiwodschaft Podlachien. Über den Naturbezug seiner Werke habe ich vorgestern geschrieben. Neben den bekannten Baumdarstellungen hat er auch das offizielle Logo der Woiwodschaft Podlachien entworfen: … Leon Tarasewicz, seine Hühner und seine Heimat Podlachien weiterlesen

Leon Tarasewicz und die abstrakte Natur

Nach dem Abstecher zu den digitalen Angeboten in Zeiten der Pandemie, jetzt wieder zurück zu meiner kleinen Vorstellungsrunde polnischer konkreter und modernen Künstler: Leon Tarasewicz ist einer der bekanntesten zeitgenössischen Künstler in Polen. Nach einem Studium an der Akademie der bildende Künste in Warschau in den frühen achtziger Jahren, ist er dort heute als Dozent … Leon Tarasewicz und die abstrakte Natur weiterlesen

Moshe Kupferman – zwischen Kibbuz und Atelier

Moshe Kupferman, ein 1926 in Polen geborener Jude, wird mit seiner Familie von den Nationalsozialisten verschleppt - zunächst nach Russland, später nach Kasachstan und wieder zurück nach Russland. Seine Eltern sterben an den Greultaten der Nationalsozialisten, Moshe Kupferman und seine Schwester überleben, kommen nach dem Krieg nach Deutschland in eine Hilfseinrichtung und ziehen 1948 weiter … Moshe Kupferman – zwischen Kibbuz und Atelier weiterlesen

Andrzej Nowacki und das Quadrat

Der Pole Andrzej Nowacki ist einer der bekanntesten Konkreten Künstler in seinem Heimatland. Er lebt und arbeitet heute allerdings in Berlin und in Ostrava in der Tschechischen Republik. Nachdem Andrzej Nowacki Polen 1977 verlassen hat, studiert er zunächst skandinavische Sprachen an der Universität Göteborg und anschließend deutsche Philologie und Kunstgeschichte an der Universität Innsbruck. Stark … Andrzej Nowacki und das Quadrat weiterlesen

Formismus – eine polnische Avantgardebewegung

Vorgestern habe ich Henryk Stażewski, eine der Hauptfiguren der polnischen Avantgardebewegung nach dem ersten Weltkrieg vorgestellt. 1919 benennt er die Gruppe der 'Polnischen Expressionisten' um in die Gruppe der 'Polnischen Formisten'. Hauptziel der Formisten ist die Schaffung eines modernen, nationalen und starken Ausdrucksstils. Dazu müssen die Strömungen der westeuropäischen Avantgarde mit einheimischen Traditionen kombiniert werden. … Formismus – eine polnische Avantgardebewegung weiterlesen