Ulrich Rückriem – Steinskulpturen

Vorgestern fanden bereits die 'gesprengten Blöcke' des deutschen Bildhauers Ulrich Rückriems kurz Erwähnung. Ulrich Rückriem absolviert eine Steinmetzlehre, studiert in Köln und arbeitet dort auch in der Dombauhütte. Ende der sechziger Jahre teilt er sich ein Atelier mit Blinky Palermo in Mönchengladbach. Hier entstehen die ersten Steinskulpturen, die ihn als Künstler international bekannt machen werden. … Ulrich Rückriem – Steinskulpturen weiterlesen

Konkrete Skulpturen – von der Masse zur Transparenz

Bevor ich in den kommenden Tagen den einen oder anderen konkreten Bildhauer an dieser Stelle vorstellen will, hier noch ein Artikel zum Verständnis modernen und konkreter Skulpturen: „Die traditionelle Betrachtungsweise von Skulptur kennt zwei prinzipielle Methoden ihrer Herstellung: Aus dem Block oder Stamm geschlagen oder vom Skelett (sprich Drahtgerüst) heraus entwickelt. Also einmal von außen … Konkrete Skulpturen – von der Masse zur Transparenz weiterlesen

Bleche, Stangen, Rohre – dreidimensionale konkrete Kunst!

Konkrete Künstler – vor allem nach dem Weltkrieg – haben immer wieder die Zweidimensionalität der Leinwand verlassen und versucht, konkrete Kunst in Form von Plastiken oder Skulpturen weiter zu entwickeln. Speziell in den sechziger Jahren entwickeln sich eine ganze Reihe neuer konkreter Ansätze für die dreidimensionale Gestaltung, „ ...von denen der Verzicht auf den traditionellen … Bleche, Stangen, Rohre – dreidimensionale konkrete Kunst! weiterlesen

Fantastische Frauen – weibliche Beiträge zum Surrealismus

Die Schirn Kunsthalle in Frankfurt zeigt in einer neuen Ausstellung bis Ende Mai die weibliche Seite des Surrealismus - 260 Werke von 34 Künstlerinnen: "Göttin, Teufe­lin, Puppe, Fetisch, Kind­frau oder wunder­ba­res Traum­we­sen – die Frau war das zentrale Thema surrea­lis­ti­scher Männer­fan­ta­sien. Künstle­rin­nen gelang es oftmals nur als Part­ne­rin oder Modell, in den Kreis rund um … Fantastische Frauen – weibliche Beiträge zum Surrealismus weiterlesen

Zeit für Fragmente im Hamburger Bahnhof

Im Museum für Gegenwartskunst - Hamburger Bahnhof - in Berlin findet derzeit eine - wie ich finde - wirklich spannende Ausstellung statt: es geht um die Fragmente in der Kunst. Dabei geht es darum, der Idee nachzugehen, dass auch Teile eines künstlerischen Ganzen zu uns sprechen und uns eine künstlerische Position vermitteln können. Zu sehen … Zeit für Fragmente im Hamburger Bahnhof weiterlesen

konkret bremen

Die Städtische Galerie in Bremen zeigt bis Ende März diesen Jahres ein weiteres Mal Werke ausgewählter, konkreter Künstler. Die Ausstellung mit dem Titel "konkret bremen II" schließt an eine Ausstellung an, die sich im vergangenen Jahr mit den Positionen ausgewählten - hauptsächlich regionaler - konkreten Künstler auseinandergesetzt hat. "konkrete bremen" - Ausstellung in der Städtischen … konkret bremen weiterlesen

International Bauausstellung 2027 in Stuttgart

2027, genau 100 Jahre nach der Eröffnung der Weißenhofsiedlung, will sich die Metropolregion Stuttgart wieder den städtebaulichen Herausforderungen stellen und eine Internationale Bauausstellung auf die Beine stellen. Die Bauausstellung hat den Anspruch, die städtebaulichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts aufzuzeigen. 100 Jahre nach dem Entstehen der Weißenhofsiedlung als Manifest einer klassischen Moderne, die mit ihren provokanten … International Bauausstellung 2027 in Stuttgart weiterlesen

Geometrische, lyrische, nachmalerische … Abstraktion

Zum Abschluss meiner kleinen Reihe über die Nachmalerische Abstraktion und einige ihrer Vertreter, noch einmal zurück zu den Vorläufern dieses Stils: geometrische und der lyrische Abstraktion. "Die Lyrische Abstraktion ist zwischen 1945 und 1956 eine populäre Spielart des Abstrakten Expressionismus. Als impulsive, von Kompositionsregeln befreite expressive Ausdrucksform sah sie sich im Gegensatz zur geometrischen Abstraktion, … Geometrische, lyrische, nachmalerische … Abstraktion weiterlesen

Pat Lipsky – von der lyrischen zur geometrischen Abstraktion

Die US-Amerikanerin Pat Lipsky wächst in New York auf und macht Ende der sechziger Jahre ihren Master in Fine Arts am Hunter College in Manhattan. Sie beginnt ihre professionelle Karriere als Lehrkraft an der Farleigh Dickinson University in New Jersey und unterrichtet bis zum Rentenalter Kunst und Dsign an verschiedenen Schulen und Universitäten der USA. … Pat Lipsky – von der lyrischen zur geometrischen Abstraktion weiterlesen

Nachmalerische Abstraktion in Kanada: Jack Bush

Auch die Werke des kanadischen Malers Jack Bush werden oft dem Kunststil der Nachmalerischen Abstraktion zugeordnet. 1909 in Toronto geboren verbringt Jack Bush des größten Teil seiner Kindheit in Montreal, wo er auch an der Royal Canadian Academy Kunst studiert. Mit zwanzig Jahren beginnt er seine berufliche, künstlerische Laufbahn. Zunächst malt er hauptsächlich, realistische Landschaften. … Nachmalerische Abstraktion in Kanada: Jack Bush weiterlesen