Eduardo Nery – von Wandteppichen, Azulejos und Op-Art

Eduardo Nery wird 1938 in Figueira da Foz geboren, wächst in Lissabon auf und studiert dort zunächst Kunst, wechselt dann zu Architektur. Nach dem Abbruch des Architekturstudiums zu Beginn der sechziger Jahre, beginnt Eduardo Nery ein Praktikum bei Jean Lurçat - einem französischen Maler und Bildwirker - in Saint-Céré in Frankreich, um sich mit dem … Eduardo Nery – von Wandteppichen, Azulejos und Op-Art weiterlesen

Manuel Cargaleiro – Keramiker und Maler

Manuel Cargaleiro ist mehr ein Vertreter des abstrakten Expressionismus bezeigungsweise der lyrischen Abstraktion, denn der geometrischen Abstraktion oder der Konkreten Kunst, wenngleich eine Vielzahl seiner Werke schlicht aus geometrischen Formen und Mustern bestehen. Neben seinen Malereien, hat er sich als Keramiker einen Namen gemacht. FAG 16 69, Manuel Cargaleiro, 1969, Quelle: WikiArt, (c) FairUse 1927 … Manuel Cargaleiro – Keramiker und Maler weiterlesen

Niki de Saint Phalle in Frankfurt

Ab heute bis zum 21. Mai zeigt die Schirn Kunsthalle Frankfurt in einer groß angelegten Überblicksausstellung Werke der fran­zö­sisch-ameri­ka­ni­schen Künstlerin Niki de Saint Phalle. Niki de Saint Phalle, I Am the Nana Dream House, 1969, Musée d'art et d'histoire Fribourg, © 2023 Niki Charitable Art Foundation / Adagp, Paris "Niki de Saint Phalle zählt als … Niki de Saint Phalle in Frankfurt weiterlesen

Joaquim Rodrigo – geometrische Abstraktion und neue Figuration

Zusammen mit Nadir Afonso und Fernando Lanhas, die ich in den vergangenen Tagen vorgestellt habe, zählt Joaquim Rodrigo zu den Wegbereiter der geometrischen Abstraktion in Portugal. Darüber hinaus ist er Wegbereiter der Neuen Figuration in seiner Heimat. Joaquim Rodrigo, C9, 1954, Quelle: WikiArt, (c) FairUse Als Autodidakt befasst sich Joaquim Rodrigo erst spät mit der … Joaquim Rodrigo – geometrische Abstraktion und neue Figuration weiterlesen

Fernando Lanhas – Maler, Archäologe, Astronom, Dichter und Architekt

Fernando Lanhas wird 1923 in Porto geboren. Schon in jungen Jahren zeigt er Interesse an der Natur und dem Kosmos - Themen die sein künstlerisches Schaffen lebenslang beeinflussen. Von 1942 ab studiert er in Porto an der Kunsthochschule ESBAP zunächst Architektur, später Malerei. Während seines Studiums an der ESBAP leitet er die Fine Arts Student … Fernando Lanhas – Maler, Archäologe, Astronom, Dichter und Architekt weiterlesen

Nadir Afonso und die geometrischen Stadtansichten

Vorgestern habe ich über Nadir Afonso geschrieben, einen der einflussreichsten modernen Künstler Portugals. Seine weithin bekannteste Werkreihe sind die sogenannten Cidades (Städte), geometrisch abstrahierte Stadtansichten. Bei der Anfertigung der Stadtansichten nutzt Nadir Afonso eine Vielzahl streng definierter, geometrischer Formen mit deren Hilfe er die Charakteristika einer Stadt erfasst. Die Palette basiert vorzugsweise auf einer kleine … Nadir Afonso und die geometrischen Stadtansichten weiterlesen

Nadir Afonso – Pionier der portugiesischen geometrischen Abstraktion

Nadir Afonso gilt - zusammen mit Fernando Lanhas und Joaquim Rodrigo - als Wegbereiter der geometrischen Abstraktion und der Kinetik in Portugal. Seine bekannteste Werkreihe - Cidadas (Städte) - ist eine Reihe an abstrahierten Stadtansichten aus einfachsten geometrischen Formen. Er gilt als einer der einflussreichsten, modernen Künstler Portugals und hat sein Land weltweit in wichtigen … Nadir Afonso – Pionier der portugiesischen geometrischen Abstraktion weiterlesen

Ukrainische Kunst im Museo Thyssen-Bornemisza

Eine ganz besondere Ausstellung: bis zum 30. April zeigt das Museum Thyssen-Bornemisza in Madrid noch eine Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem ukrainischen Präsidenten Selensky und verschiedenen, ukrainischen Kultureinrichtungen konzipiert wurde. Die Ausstellung mit dem Titel 'Im Auge des Sturms. Modernismus in der Ukraine, 1900–1930' präsentiert die bahnbrechende Kunst, die in den ersten Jahrzehnten des … Ukrainische Kunst im Museo Thyssen-Bornemisza weiterlesen

Júlio Pomar und der Neo-Goyanismus

Júlio Pomar wird 1926 in Lissabon geboren und besucht, nach der schulischen Ausbildung, auch die Kunstakademie in der Hauptstadt. 1944 wechselt er schließlich zur Kunstakademie nach Porto und hat dort, nach dem zweiten Weltkrieg, auch erste Einzelausstellungen seiner Zeichnungen. In diesen frühen Jahren bringt ihm seine Opposition gegen Salazars diktatorisches Regime vier Monate Gefängnis ein … Júlio Pomar und der Neo-Goyanismus weiterlesen

Futurist und Kubist: Santa Rita Pintor

Am Anfang meiner Reihe von portugiesischen Kunstschaffenden, die ich in den kommenden Tagen vorstellen möchte, steht ein Künstler, der weder mit der Konkreten Kunst noch mit geometrischer Abstraktion in Verbindung gebrachten werden kann, aber wesentlichen Einfluss auf die Moderne Kunst in Portugal hat: Santa Rita Pintor. Er steht für den Beginn der ersten Phase der … Futurist und Kubist: Santa Rita Pintor weiterlesen