Hard Edge – Farbfelder mit scharfen Kanten

Mal wieder ein wenig über eine Kunstrichtung, die irgendwie mit der Konkreten Kunst verwandt ist: Hard Edge. Hard Edge ist zunächst einmal eine Weiterentwicklung der Farbfeldmalerei und im wesentlichen eine nordamerikanische Kunstrichtung. Kurz und knapp unterscheiden sie Farbfeldmalerei und Hard Edge, dadurch, dass beim Hard Edge die Farben der Farbfelder trennscharf abgegrenzt werden - es gibt … Hard Edge – Farbfelder mit scharfen Kanten weiterlesen

Anish Kapoor, die Dresdner Frauenkirche und das schwärzeste Schwarz

Gestern habe ich über Anish Kapoor geschrieben, beziehungsweise eigentlich über einen Kunstfreund, der in ein Kunstwerk von Anish Kapoor gefallen ist, weil er es für eine optische Täuschung gehalten hat. Der in London lebende, geborene Inder Anish Kapoor ist einer der höchstdekorierten Künstler der Gegenwart, hat jede Menge internationale Preise gewonnen und überall mit ausgestellt, … Anish Kapoor, die Dresdner Frauenkirche und das schwärzeste Schwarz weiterlesen

Avantgarde

„Avantgarde“ – ein Begriff den ich jetzt schon so oft verwendet habe, ohne mir wirklich jemals so ganz genau klar gemacht zu haben, was er eigentlich bedeutet oder beschreibt oder wie vielfältig er eigentlich ist. Avantgarde in der bildenden Kunst ist auf jeden Fall ein Begriff des 20. Jahrhunderts und mit Paris, dem Zentrum der … Avantgarde weiterlesen

Die Russische Revolution und ihr künstlerisches Vermächtnis

Zum Abschluss meines kleinen Ausflugs zum Konstruktivismus und zur russischen Revolution in den vergangenen Wochen, hier noch ein Artikel über das künstlerische Vermächtnis der Revolution als eine Art Zusammenfassung: „In den Jahren rund um die Revolution 1917 war die gesellschaftliche Atmosphäre von ungezügelter Experimentierfreude geprägt. Die Erneuerung der Kunst wurde auf die Spitze getrieben, die … Die Russische Revolution und ihr künstlerisches Vermächtnis weiterlesen

Konstruktivismus – Kunst und Design!

Der Konstruktivismus wie auch die Konkrete Kunst haben das Design von allen möglichen Gegenständen – von Werbeanzeigen und Möbeln bis hin zu Architektur – nachhaltig beeinflusst. Vor allem ausgelöst durch den Konstruktivismus sind Kunst und Design zu Beginn des letzten Jahrhunderts in einen breiten Austausch eingetreten, der sowohl das Design als auch die Kunst mindestens … Konstruktivismus – Kunst und Design! weiterlesen

László Moholy-Nagy und die dynamischen Konstruktionen

Vorgestern habe ich bereits über den ungarischen Universalkünstler László Moholy-Nagy geschrieben, muss aber auf jeden Fall noch die dynamischen Konstruktionen rund um den Licht-Raum-Modulator ergänzen: „Als Alternative zu statischen konstruktivistischen Bildformen sah Moholy-Nagy die dynamische Konstruktion, deren Material nur als Energieträger fungiert. Im Industriezeitalter betrachtete er Kunst als visuelles Äquivalent der zweckmäßigeren, kooperativen Gesellschaft. Im … László Moholy-Nagy und die dynamischen Konstruktionen weiterlesen

László Moholy-Nagy, das mediale Universalgenie

„László Moholy-Nagy, das mediale Universalgenie: Er bewegte sich künstlerisch zwischen Fotografie, Film und Lichtexperiment. Seinen pädagogischen Ansatz des autodidaktischen Künstlers, der sich nicht nur mit einem Medium und einem Stil zufrieden gab, lebte er selbst – am Bauhaus und am New Bauhaus.“ Quelle und jede Menge weiter Informationen zu László Moholy-Nagy auf der Webseite zum … László Moholy-Nagy, das mediale Universalgenie weiterlesen

Alexander Rodtschenko: auf der Suche nach dem Neuen

Neben seinen russischen Landsleuten Kasimir Malewitsch und Wladimir Tatlin ist Alexander Rodtschenko wohl eine der wichtigsten Figuren des Konstruktivismus und der russischen Avantgarde sowie eine der ganz großen Persönlichkeiten der modernen Kunst und der Fotografie. „In seinen frühen Manifesten zur abstrakten Malerei bezog sich Alexander Rodtschenko (1891-1956) gern auf Kolumbus, Edison und Charlie Chaplin. Und … Alexander Rodtschenko: auf der Suche nach dem Neuen weiterlesen

Wladimir Tatlin und der Traum vom Fliegen

„Er hat vom Fliegen geträumt, davon, sich wie Dädalus aus eigener Kraft in die Luft zu wuchten, flügelschlagend, hoch hinaus. Ein Phantast, ein Visionär, einer der größten Vordenker der russischen Moderne war er, Wladimir Tatlin, noch dazu ein technisch begabter, der imstande war, einen Flugapparat zu bauen, den berühmten "Letatlin". Aber wie bei vielen Träumern … Wladimir Tatlin und der Traum vom Fliegen weiterlesen

Wladimir Tatlin – der Seefahrer und Flugzeugbauer

Wladimir Tatlin, oft als Vater des Konstruktivismus bezeichnet, wird 1885 in Moskau geboren, wächst in der östlichen Ukraine auf und wird – wieder zurück in Moskau - als Ikonenmaler ausgebildet. Danach studiert er an der Kunstschule von Penza bis 1909, wo er auch seine Inspiration und Begeisterung für zweckorientierte und sozial-relevante Kunst bekommt und fährt … Wladimir Tatlin – der Seefahrer und Flugzeugbauer weiterlesen