Marken:zeichen – Anton Stankowski und Karl Duschek in Berlin

Die Kunstbibliothek in Berlin würdigt in einer Ausstellung, die ab heute bis Ende Juni zu sehen ist, die Leistungen der beiden Grafiker, Designer, Konkreten Künstler, ... Anton Stankowski und Karl Duschek. Insbesondere Anton Stankowski ist - auch wegen seiner theoretischen Auseinandersetzungen mit Kunst - einer der wichtigsten Vertreter der Konkreten Kunst in Deutschland und International. … Marken:zeichen – Anton Stankowski und Karl Duschek in Berlin weiterlesen

Horst Kuhnert – Konstruktive Tendenzen

Nach Christoph Freimann vorgestern heute noch einmal ein Künstler, der sehr eng mit meiner Heimat verbunden ist: Horst Kuhnert. Auch er hat sich vor allem mit seinen konkreten und konstruktivistischen Skulpturen einen Namen gemacht. Er hat Ende der fünfziger Jahre an der Kunstakademie in Stuttgart studiert, lebt und arbeitet seitdem hier und ist Stuttgart eng … Horst Kuhnert – Konstruktive Tendenzen weiterlesen

Von visuellem Denken und der Geometrie

„Visuelles Denken hat auch mit Geometrie zu tun, mit Zahl und Maß. Dabei ist Geometrie nicht im engeren Sinn als Zweig der Mathematik gemeint, obwohl sich das visuelle Denken dieser Disziplin nach Bedarf bedient. Von Geometrie im Bildnerischen ist die Rede, wenn die Beziehungen zwischen Größe, Anzahl und Lage der Einheiten in Verhältnisse gebracht werden, … Von visuellem Denken und der Geometrie weiterlesen

Kunst hat Funktion, die besonders demjenigen entgegenkommt, der Kunst liebt.

Mit den Funktionen der Kunst, die besonders demjenigen entgegenkommt, der Kunst liebt, will ich meine kleine Reihe über Anton Stankowski abschließen. Er hat diese Funktionen in seinen "Bildplänen" beschrieben und regt damit eine aktive Auseinandersetzung mit der modernen und zeitgenössischen Kunst, vor allem aber der konstruktiven und konkreten Kunst an. "Konstruktive Bilder sind Angebote zum … Kunst hat Funktion, die besonders demjenigen entgegenkommt, der Kunst liebt. weiterlesen

Stankowski, Stuttgart und die konstruktive Kunst

1951 gründet Anton Stankowski auf dem Stuttgarter Killesberg ein eigenes grafisches Atelier und ist damit endgültig in Stuttgart angekommen. Gemäß seinem Motto "Ob Kunst oder Design ist egal – nur gut muss es sein!" entstehen in diesem Atelier Markenikonen ebenso wie konstruktivistische und konkrete Kunst. "Mit Anton Stankowski wurde Stuttgart, wo er sich 1948 dauerhaft niederließ, … Stankowski, Stuttgart und die konstruktive Kunst weiterlesen

Anton Stankowski und der Konstruktivismus

„Stankowskis Affinität zu den unterschiedlichen konstruktivistischen Schulen, Suprematismus, Bauhaus und De Stijl, ist in seinen frühen Arbeiten offenkundig. Er bedient sich in aller Offenheit ihrer ästhetischen Ausdrucksmittel und bildkompositorischen Gesetzmäßigkeiten. Das, dem Konstruktivismus entstammende Mittel der Reduktion auf das Wesentliche, hat Stankowski in seine Arbeit aufgenommen. In seinen Bildern und grafischen Entwürfen wimmelt es von … Anton Stankowski und der Konstruktivismus weiterlesen

Grafisches Atelier Stankowski und Duschek

In den letzten Tagen habe ich über das Logo der Deutschen Bank geschrieben und die vermeintlich 100.000 DM die Anton Stankowski für die fünf Striche bekommen haben soll. Anton Stankowski gestaltet zahlreiche Wort- und Bildmarken, viele davon haben noch heute ihre Gültigkeit. Dabei arbeitet er nicht nur mit Unternehmen zusammen, sondern auch mit Institutionen (Signet … Grafisches Atelier Stankowski und Duschek weiterlesen

Anton Stankowski und das Erscheinungsbild der Deutschen Bank

Nochmal zu den 5 Strichen, für die es 100.000 DM gibt: 1972 entschließt sich die Deutsche Bank ihr Erscheinungsbild zu erneuern. Anton Stankowski und sein Atelier Stankowski + Partner helfen bei dieser Erneuerung. Die Begründung für die Erneuerung könnte aus heutiger Zeit stammen: "Entscheidendes Motiv für die Neuorientierung ist "... der Wandel, den speziell das … Anton Stankowski und das Erscheinungsbild der Deutschen Bank weiterlesen

Anton Stankowski und die 100.000 Mark für 5 Striche

„Er beherrschte die Kunst, Zeichen zu setzen. Sein wohl bekanntestes ist ebenso schlicht wie einprägsam: ein stabiler quadratischer Rahmen - und mittendrin eine dicke freche Diagonale. Solide und dynamisch, beharrend und doch voll Energie - so sieht sich die Deutsche Bank, deren Markenzeichen Anton Stankowski 1972 schuf, bis heute gern.“ "Maler verdient mit fünf Strichen … Anton Stankowski und die 100.000 Mark für 5 Striche weiterlesen

Anton Stankowski und die Voraussetzungen für gute Kompositionen

"Die Voraussetzung, gute Kompositionen zu schaffen, ist, Grundlagen zu suchen, die das Auge fesseln, die Empfindungen vermitteln, harmonisch sind oder zum Weiterdenken anregen. Es geht nicht um Linien, Flächen, Farbe oder Abbild, sondern um die Grundlagen, das Elementare in der Komposition. Einige Kriterien oder Grundsätze sind im Bild herausgestellt, was nicht bedeutet, dass ein Grundsatz … Anton Stankowski und die Voraussetzungen für gute Kompositionen weiterlesen