Farbmalerei: Felder, Streifen, Monochromie und mehr

Wer meinen Blog verfolgt weiß, dass mich die Farbmalerei interessiert - Farbfelder in geometrischen Formen mit harten Kanten (Hard Edge) ebenso wie in Streifen aufgetragene Farben oder die monochromen Farbbilder, wie das 'Schwarze Quadrat' von Kasimir Malewitsch. Das Farbmalerei mehr ist als eben nur das Malen mit Farben beschreibt dieser Buchauszug: "Während in den 70er … Farbmalerei: Felder, Streifen, Monochromie und mehr weiterlesen

„Black is beautiful“ – Mark Rothko, Frank Stella, Robert Rauschenberg, …

Passend zum "Black Friday", "Black Shopping Week" und zu meinem Blogeintrag letzte Woche zu den "Black Paintings", hier nochmal ein Artikel zur Farbe Schwarz bzw. den amerikanischen Künstlern der Generation von Frank Stella und ihre Auseinandersetzung mit "Schwarz": "Ende der 1940er Jahre beschäftigten sich Künstler der New York School - Robert Rauschenberg, Ad Reinhardt, Mark Rothko, Frank … „Black is beautiful“ – Mark Rothko, Frank Stella, Robert Rauschenberg, … weiterlesen

Hard Edge – Farbfelder mit scharfen Kanten

Mal wieder ein wenig über eine Kunstrichtung, die irgendwie mit der Konkreten Kunst verwandt ist: Hard Edge. Hard Edge ist zunächst einmal eine Weiterentwicklung der Farbfeldmalerei und im wesentlichen eine nordamerikanische Kunstrichtung. Kurz und knapp unterscheiden sie Farbfeldmalerei und Hard Edge, dadurch, dass beim Hard Edge die Farben der Farbfelder trennscharf abgegrenzt werden - es gibt … Hard Edge – Farbfelder mit scharfen Kanten weiterlesen

Dorothy Fratt in Donaueschingen

Dorothy Fratt ist eine US-amerikanische Künstlerin, deren Stil sich dem amerikanischen, abstrakten Experssionsmus und der Farbfeldmalerei anlehnt. Das Museum Art Plus in Donaueschingen (Museum Art.Plus) widmet der, im vergangenen Jahr mit 93 Jahren verstorbenen Künstlerin, eine große Ausstellung, die noch bis Ende Januar nächsten Jahes zu sehen ist. "Fernab der großen Kunstmetropolen entwickelte Fratt seit … Dorothy Fratt in Donaueschingen weiterlesen

Joseph Marioni in Wiesbaden

Wer meinen Blog verfolgt weiß, dass ich durchaus - neben der Konkreten Kunst - eine Vorliebe für die Farbfeldmalerei habe. Künstler wie beispielsweise Sean Kelly mit seinen Farbstreifen oder Josef Albers mit seinen farbigen Quadaten faszinieren mich. Ein andere dieser Künstler ist der US-Amerikaner Joseph Marioni, der seine Werke derzeit im Museum Wiesbaden zeigt.  Noch bis … Joseph Marioni in Wiesbaden weiterlesen

Konkrete Kunst in den USA: Farbfeldmalerei und Hard Edge

Die Konkrete Kunst in Europa kommt in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts mit der US-amerikanischen eigentlich nur über Josef Albers in Berührung. Nach Josef Albers Emigration in die USA im Jahre 1933 ist er lange am »Black Mountain College« tätig und beeinflusst die Kunstszene nachhaltig . Über Jahrzehnte hinweg untersucht er - in seiner umfangreichen … Konkrete Kunst in den USA: Farbfeldmalerei und Hard Edge weiterlesen

Sean Scully: „Warum sollte man nicht das tun, was man am besten kann?“

Gestern im Flugzeug zurück nach Stuttgart habe ich doch tatsächlich im Lufthansa Magazin ein Interview man Sean Scully gefunden. Vor einigen Monaten habe ich bereits über die Streifenbilder Sean Scullys geschrieben, die in Stuttgart in Ausstellungen zu sehen waren. Übernächste Woche startet eine neue Ausstellung Scullys in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe (Kunsthalle Karlsruhe). Dazu demnächst mehr. Hier … Sean Scully: „Warum sollte man nicht das tun, was man am besten kann?“ weiterlesen

Paul Klees Variationen

"Variationen" - ein Bild von Paul Klee aus dem Jahre 1927. Zu dieser Zeit ist er längst ein weithin bekannter Künstler und seine Werke werden von den Zeitgenossen mit Interesse wahrgenommen. In diesen Jahren entsteht eine Reihe von Bildern, in denen Klee mit Parallellinien experimentiert. Er malt mythische Landschaften die nur aus vertikalen, horizontalen und diagonalen Parallellinien bestehen, die sich optisch … Paul Klees Variationen weiterlesen

Paul Klee: Von Farbkugeln zu magischen Quadraten

„Gut malen ist einfach folgendes: richtige Farbe an richtigen Ort setzen." "Klee gab in seiner zweiten Bauhaus-Vorlesung nicht nur diesen Aphorismus von sich, er verwandelte auch den üblichen Farbkreis in eine Farbkugel. Deren unterer Pol war schwarz, ihr oberer weiß, der Graubereich lag in der Mitte ihrer Achse. Die Kugel konnte so wie eine Orange … Paul Klee: Von Farbkugeln zu magischen Quadraten weiterlesen

Paul Klee: Von Farbfeldern und magische Quadraten

Paul Klee beeinflusst durch sein vielfältiges Werk viele Kunststile und Künstler am Anfang des 20. Jahrhunderts. So selbstverständlich auch die Künstler der konkreten Künstlergruppen, wie De Stijl oder Art Concrete. Zwar lehnt die Stuttgarter Kunstakademie 1919 Paul Klee als Nachfolger von Adolf Hölzel als Akademiedirektor ab, aber ab 1921 lehrt Paul Klee am Bauhaus und … Paul Klee: Von Farbfeldern und magische Quadraten weiterlesen