Camille Graeser im Haus Konstruktiv

Das Haus Konstruktiv in Zürich würdigt Camille Graeser, einen der bekanntesten Konkreten Künstler und enges Mitglied der Zürcher Schule der Konkreten mit einer großen Einzelausstellung. Die Ausstellung mit dem Titel "Camille Graeser: Vom Werden eines konkreten Künstlers" ist bis am 12. Januar 2020 zu sehen und wohl ein absolutes "Muss" für alle Liebhaber der Konkreten … Camille Graeser im Haus Konstruktiv weiterlesen

Anton Stankowski und die Zürcher Konkreten

Die Hauptvertreter der Zürcher Konkreten – Max Bill, Richard Lohse, Verena Loewensberg und Camille Graeser – unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich ihrer künstlerischen Vorgeschichte, sondern auch in ihrem Alter. Camille Graeser gehört einer Generation von Künstlern an, die um 1890 geboren werden (wie beispielsweise auch der Gründer der Allianz, Leo Leuppi oder Johannes Itten), während … Anton Stankowski und die Zürcher Konkreten weiterlesen

Konstruktives Kabinett in Winterthur

Bis Anfang Februar nächsten Jahres zeigt das Kunstmuseum Winterthur einmal mehr Werke von Max Bill und den Zürcher Konkreten in einer Ausstellung mit dem Titel 'Konstruktives Kabinett'. «ich bin der auffassung, dass es möglich sei, eine kunst weitgehend auf grund einer mathematischen denkweise zu entwickeln.» Mit diesem Credo bringt Max Bill den Grundsatz der konkreten … Konstruktives Kabinett in Winterthur weiterlesen

Der Begriff „Konkret“ setzt sich nur langsam durch!

1943 veröffentlicht Max Bill den Artikel „Von der abstrakten zur konkreten Malerei im XX. Jahrhundert“. In diesem Artikel stellt er sich und seine konkrete Kunst in die Folge der Entwicklung vom Kubismus über die Abstraktion bis hin zur geometrischen konstruktiven Konkretion. Erstmals wird der Begriff „Konkret“ und die abgeleitete „Konkrete Kunst“ damit in einen kunstgeschichtlichen … Der Begriff „Konkret“ setzt sich nur langsam durch! weiterlesen

Typografie und Konkrete Kunst

Die Typografie und die Konkrete Kunst sind eng miteinander verbunden. Die Formsprache der Konkreten Künstler war immer wieder Inspiration für angewandte Grafik und Typografie. Eine ganze Reihe von Konkreten Künstler, insbesondere die der Schule der Zürcher Konkreten, haben als Werbe-, Gebrauchsgrafiker oder Typografen begonnen, ehe sie sich der Konkreten Kunst verschrieben. Andere bleiben ihr Leben … Typografie und Konkrete Kunst weiterlesen

Max Bill: Variationen über ein Thema

Vorgestern habe ich hier einen Text über das Dreieck, dass rund wird, veröffentlicht. Dieses Dreieck ist Teil einer Werkreihe von Max Bill aus den Jahren 1935 bis 1938 mit dem Namen: „fünfzehn Variationen über ein Thema“. Er selbst hat über diese Variationen folgendes geschrieben: Den Entschluss die Variationen „... in der vorliegenden Form zu veröffentlichen, … Max Bill: Variationen über ein Thema weiterlesen

Max Bill – das Dreieck, das rund wird

Vorgestern habe ich über die Pioniere der Konkreten Kunst in der Schweiz geschrieben. Max Bill ist einer davon! Ein über vierzig Jahre alter Artikel aus der "Zeit" über Max Bills Liebe zur Geometrie und dem künstlerischen Sinn und Nutzen mathematischer Operationen in Kunstwerken: „‘Obschon es möglich ist, unsere Werke zu lieben ohne sie verstanden zu … Max Bill – das Dreieck, das rund wird weiterlesen

Konkrete Kunst – die Pioniere aus der Schweiz

Ich habe in den letzten Tagen mal wieder die Bilder der Schweizer Pioniere der Konkreten Kunst angeschaut: Max Bill, Richard Paul Lohse, Verena Loewensberg und die anderen der Zürcher Schule der Konkreten. Werde in den kommenden Tagen nochmal einige Gedanken, Texte und Bilder der Schweizer Künstler zusammentragen. Zur Einführung nochmals ein Text zur Geschichte der … Konkrete Kunst – die Pioniere aus der Schweiz weiterlesen

André Evard – der Einzelgänger

André Evard ist ein fast vergessener Künstler der Schweizer Moderne. Obwohl er einer der wichtigsten Künstler der Schweizer Avantgarde ist und schon sehr früh konstruktivistische, abstrakte Werke vollendet, steht sein Name meistens nur in zweiter Reihe nach den anderen Künstlern der Zürcher Konkreten und anderer Schweizer Avantgardisten. André Evard - 1876 geboren - „… verweigerte … André Evard – der Einzelgänger weiterlesen

Das menschliche Denken bedarf einer Stütze im Visuellen

„Das menschliche Denken bedarf einer Stütze im Visuellen.“ So erklärt Max Bill seine konkrete Kunst und kommt damit zu einer wagemutigen und faszinierenden Behauptung: „Die Kunst kann das Denken vermitteln in einer Weise, dass der Gedanke direkt wahrnehmbare Information ist.“ „Damit ist der Kernsatz der mathematischen Denkweise formuliert: Die Geometrie wird nicht als Zwang verstanden, … Das menschliche Denken bedarf einer Stütze im Visuellen weiterlesen