Bridget Riley – man muss nicht selber malen, um Künstler zu sein

Ich habe den vergangenen Tagen das eine oder andere zu Bridget Riley hier zusammengetragen. Die 1931 in London geborene Künstlerin, die in den 60er-Jahren mit Schwarz-Weiß-Kompositionen bekannt wird, zählt zu den wesentlichen Vertretern der Op-Art. Eine Besonderheit der Malerei von Bridget Riley ist die Tatsache, dass die Malereien gar nicht von ihr stammen! Getreu dem … Bridget Riley – man muss nicht selber malen, um Künstler zu sein weiterlesen

Bridget Riley – der Durchbruch zum Kolorismus

Bridget Riley wird Anfang der sechziger Jahre berühmt für ihre schwarz-weißen Bilder und erst später kommen allmählich Farben in Spiel. Habe hier einen interessanten Artikel über die Entwicklung des Kolorismus im Werk von Bridget Riley gefunden: Bridget Riley gelingt „… der Durchbruch zum Kolorismus erst nach einer schweren künstlerischen Krise. Begonnen hatte Riley um 1960 … Bridget Riley – der Durchbruch zum Kolorismus weiterlesen

Bridget Riley – Hauptvertreterin der Op-Art

Eine ganz besondere Künstlerin, die in meinem Blog noch nie wirklich aufgetaucht ist: Bridget Riley. Die britische Künstlerin, die mit ihren Kunstwerke mit optischen Illusionen weltberühmt wird, ist eigentlich keine Konkrete Künstlerin, da ihre Werke nicht unbedingt mathematischen Berechnungen folgen oder nur geometrische Formen beinhalten. Gleichzeitig mag sie selbst allerdings auch den Begriff „Op-Art“ nicht, … Bridget Riley – Hauptvertreterin der Op-Art weiterlesen

Gego und die Linien

Geboren in Hamburg im Jahr 1912, studiert Gertrude Goldschmidt - genannt 'Gego' - in den 1930er Jahren an der Technischen Hochschule in Stuttgart bei Paul Bonatz Architektur, bevor sie 1939 über England nach Caracas emigriert. Dort arbeitetet sie zunächst als Architektin und Möbeldesignerin, bevor sie – schon über vierzigjährig – sich der Kunst zuwendet und … Gego und die Linien weiterlesen

Vera Molnar – Pionierin der Computerkunst

Vera Molnar, die Pionierin der Computerkunst war bereits mehrfach Thema meines Blockes. Die gebürtige Ungarin gilt als Grande Dame der digitalen Kunst, als Pionierin auf einem Feld, das mittlerweile selbstverständlich Teil der Kunstszene ist und insbesondere auch von Konkreten Künstlern genutzt wird. Tatsächlich arbeitet Vera Molnar bereits mit Algorithmen für ihre Kunst, als noch kaum … Vera Molnar – Pionierin der Computerkunst weiterlesen

Charlotte Posenenske – der heimliche Star des deutschen Minimalismus

Noch einmal zu Charlotte Posenenske, die ich vorgestern als eine der Künstlerinnen, die derzeit in der Ausstellung Konkreter Künstlerinnen im Kunstmuseum Stuttgart zu sehen ist, vorgestellt habe. Die 1930 in Wiesbaden geborene Künstlerin wird eigentlich eher mit dem Minimalismus als mit der Konkreter Kunst in Verbindung gebracht und gilt vielen gar als der heimlicher Star … Charlotte Posenenske – der heimliche Star des deutschen Minimalismus weiterlesen

Charlotte Posenenske – Vierkantrohre und Drehflügel

Auch Charlotte Posenenske ist Teil der derzeitigen Ausstellung konkreter Künstlerinnen im Kunstmuseum Stuttgart und dies obwohl die Künstlerin eigentlich eher dem Minimalisten zugerechnet wird. Charlotte Posenenske ist vor allem für ihre minimalistischen, konkreten Skulpturen bekannt. Charlotte Posenenske wird 1930 in Wiesbaden als Tochter eines jüdischen Vaters geboren, der 1940 aus Angst vor Verfolgung Suizid begeht. … Charlotte Posenenske – Vierkantrohre und Drehflügel weiterlesen

Marcelle Cahn und die Collagen

Das Titelbild der derzeitigen Ausstellung Konkreter Künstlerinnen im Kunstmuseum Stuttgart ist von der französischen Künstlern und Vorreiterin der Konkreten Kunst, Marcelle Cahn. Marcelle Cahn wird 1895 in Straßburg geboren und beginnt bereits als Kind sich für Kunst zu interessieren. Sie nimmt Mal- und Zeichenunterricht und lernt außerdem Geige zu spielen. Mit 20 Jahren zieht sie … Marcelle Cahn und die Collagen weiterlesen

Clara Friedrich-Jezler und die Darstellung von Räumlichkeit mit malerischen Mitteln

Einen wesentlichen Beitrag zur Konkreten Kunst sind die Bildplastiken der Schweizer Künstlerin Clara Friedrich-Jezler, die in den dreißiger Jahren entstanden sind. Bei diesen Bildplastiken legt sie farbig bemalte, meist aus Holz geschnittene, geometrische Formen übereinander. Damit will sie Räumlichkeit mit Hilfe von - quasi malerischen - Mitteln darstellen. Ihre Ausbildung erhält Clara Friedrich-Jezler übrigens hauptsächlich … Clara Friedrich-Jezler und die Darstellung von Räumlichkeit mit malerischen Mitteln weiterlesen

Katarzyna Kobro – dreidimsensionale Konkrete Kunst

Die in Moskau geborene Katarzyna Kobro ist eine weitere Konkrete Künstlerin, die derzeit in der Ausstellung im Kunstmuseum Stuttgart gezeigt wird. Die hauptsächlich Bildhauerin ist vor allem für ihre Konkreten Skulpturen bekannt. Von 1917 bis 1920 studiert Katarzyna Kobro in Moskau Malerei, Bildhauerei und Architektur in Moskau. Sie verkehrt in der russischen Avantgarde und trifft … Katarzyna Kobro – dreidimsensionale Konkrete Kunst weiterlesen