Weissenhof City

Vor einigen Tagen habe ich auf die derzeit in der Staatsgalerie Stuttgart laufende Ausstellung "Weissenhof City" hingewiesen („Weissenhof City“ – Stuttgarts Beitrag zu Bauhaus 100). Heute hatte ich nun endlich die Chance die Ausstellung zu besuchen - und ich habe die Ausstellung bereits nach kurzer Zeit sehr enttäuscht wieder verlassen. Katastrophe - ich kann mich nicht … Weissenhof City weiterlesen

„Weissenhof City“ – Stuttgarts Beitrag zu Bauhaus 100

Bis 20.10. beteiligt sich nun auch die Staatsgalerie in Stuttgart mit einer Ausstellung an den Feierlichkeiten zu 100 Jahre Bauhaus. "Weissenhof City - Von Geschichte und Gegenwart der Zukunft einer Stadt" ist der Titel der Ausstellung, die Spuren des Bauhauses in Stuttgart und eben speziell auch in der Weissenhofsiedlung zeigt. "Der Prozess der Moderne und … „Weissenhof City“ – Stuttgarts Beitrag zu Bauhaus 100 weiterlesen

Camille Graeser und die Weißenhof-Siedlung

Beim Spaziergang durch die Weißenhof-Siedlung auf dem Stuttgarter Killesberg begegnet man durchaus nicht nur Architekten des Neuen Bauens, sondern entdeckt auch Künstler, die später bedeutende Vertreter der Konkreten Kunst werden. So auch mein geschätzter Camille Graeser: 1927 richtet er eine Musterwohnung in dem von Mies van der Rohe entworfenen Wohnblock ein. Bereits 1918 tritt Camille … Camille Graeser und die Weißenhof-Siedlung weiterlesen

Ein Spaziergang durch die Weißenhof-Siedlung

Seit über 10 Jahren ist das, von Le Corbusier und Pierre Jeanneret für die Werkbundausstellung 1927 in der Weißenhof-Siedlung errichtete Doppelhaus öffentlich zugänglich. Seit 2 Jahren ist es nun sogar Weltkulturerbe und beherbergt das Weißenhofmuseum. Und obwohl es nur wenige Kilometer von meinem Wohnort entfernt liegt, habe ich es tatsächlich bis vor wenigen Tagen nie … Ein Spaziergang durch die Weißenhof-Siedlung weiterlesen

Camille Graeser – Geometrische Formen, rhythmisch verteilt

Der in Carouge bei Genf geborene Camille Graeser wächst in Stuttgart auf. Zunächst macht er eine Schreinerlehre und studiert anschließend an der Königlichen Kunstgewerbeschule Möbelbau und Innenarchitektur. Einige Jahre ist er Schüler bei Adolf Hölzel und Bernhard Pankok. 1917 eröffnet Camille Graeser dann ein Atelier für Innenarchitektur. 1927 wird er beauftragt, in der Weißenhofsiedlung eine … Camille Graeser – Geometrische Formen, rhythmisch verteilt weiterlesen