Die Kunst der Gesellschaft in Berlin

Noch einmal in die Neue Nationalgalerie nach Berlin: Neben den Mobiles und Immobiles von Alexandar Calder in der Ausstellung „Alexandar Calder. Minimal / Maximal“ zeigt die Neue Nationalgalerie ihre bedeutendsten Werke der ersten Hälfte des letzten Jahrhundert in der Ausstellung „Die Kunst der Gesellschaft. 1900–1945. Sammlung der Nationalgalerie“. Die Ausstellung ist bis Mitte 2023 zu sehen.

Otto Dix, Die Skatspieler, 1920
1995 erworben durch die Freunde der Nationalgalerie und das Land Berlin © VG Bild-Kunst, Bonn 2021. Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin / Jörg P. Anders

„Die Kunst der Gesellschaft 1900 –Sammlung der Nationalgalerie“ ist eine Ausstellung mit Werken der Klassischen Moderne, die den Zusammenhang von Kunst und Gesellschaft verdeutlichen. Deutsches Kaiserreich, Kolonialgeschichte, Erster Weltkrieg, die „Goldenen“ Zwanziger Jahre, Nationalsozialismus sowie Zweiter Weltkrieg und Holocaust spiegeln sich in eindrücklicher Weise in den Gemälden und Skulpturen der Sammlung der Neuen Nationalgalerie wider. Die Ausstellung umfasst ca. 250 Werke u. a. von Otto Dix, Hannah Höch, Ernst Ludwig Kirchner, Lotte Laserstein und Renée Sintenis. Viele der 50 Werke werden nach Jahrzehnten erstmals wieder gezeigt und sind in den vergangenen Jahren teilweise aufwendig restauriert worden.

Quelle dieser Einführung und alle weiteren Informationen zur Ausstellung in Berlin: Die Kunst der Gesellschaft

Viel Spaß in Berlin!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s