Donald Judd – Parallelogramme und Liniensysteme

Der amerikanische Minimalist Donald Judd war bereits mehrfach Thema dieses Blocks. Ich bin in der vergangenen Woche seinen Werken in der Staatsgalerie in Stuttgart begegnet und war wieder einmal begeistert von der Schlichtheit und Schönheit seiner minimalistischen Werke.

Donald Judd, ohne Titel, 1985
Version 1 by Nohat (concept by Paullusmagnus); Wikimedia., Wikipedia-logo-v2CC BY-SA 3.0

„Nach dem Studium der Kunstgeschichte und Philosophie arbeitet Donald Judd als Kritiker. Ab 1960 beschäftigt er sich mit der Frage, was Kunst nach all dem Gewesenen noch sein kann. Für ihn ist sie weder Fiktion noch Dokument eines künstlerischen Selbstausdrucks, den diese Effekte- so Judd in einem Fernsehinterview von 1964 – ‚haben die Tendenz, all jene Strukturen, Werte und Gefühle der ganzen europäischen Tradition mitzuschleppen. Es gefällt mir, wenn das alles den Ausguss hinuntergegangen ist … man sollte ein klares Ganzes haben und möglicherweise gar keine Teile.‘

Ab 1962 produziert Judd dreidimensionale Werke mit immer wiederkehrenden Formen, die in gleichartiger, sich wiederholender Anordnung als Boden- oder Wandstücke arrangiert werden. Gelichzeitig beginnt er sich intensiv mit der Druckgrafik zu beschäftigenund verschafft, neben Lithographien, Radierungen und Siebdurckne, vor allem dem Holzschnitt ein Comeback. Parallelogramme mit eingeschriebenen Liniensystemen, die durch ihre Klarheit und Einfachheit beeindrucken, werden ab 1968 von eher spielerischen Experimenten abgelöst: das übergeodnete Theme heißt nun Fläche und Gitter, Formen, die sich von einfach zu komplexenTeilungsberhältnissen steigern.

Judds karger Stil fordert die Sehgewohnheiten heraus, indem er das, was man eigentlich von einem Bild erwartet, negiert. Obwohl er es wagt in der Grafik fast alles zuvor gewesene über Bord zu werfen, erscheinen seine Arbeiten in einer verblüffenden Schönheit.“

Diese Text habe ich in der Staatsgalerie bei den Werken Donald Judds gefunden. Seine Werke sind inzwischen digitalisiert. Fotos und Beschreibungen finden sich unter: Staatsgalerie Sammlung Digital – Donald Judd

Siehe auch:

Minimal Art: Donald Judd

Minimal Art: Nochmals Donald Judd

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s