Piero Manzoni und die Künstlerscheiße

1961 erschafft Piero Manzoni sein bekanntestes und erfolgreichstes Kunstwerk: „Merda d’Artista“. Es besteht aus 90 Blechdosen, die angeblich je 30 Gramm der Exkremente des Künstlers enthalten. Jede Dose ist nummeriert, signiert, mit dem Inhalt versehen und mit dem Text …

„Künstlerscheiße
Inhalt netto 30g
Natürlich erhalten
Dosenprodukt Mai 1961″

Artist's Shit, 1961 - Piero Manzoni
Pietro Manzoni, Merda d’artista, 1961
Quelle: WikiArt, (c) FairUse

… in Englisch, Französisch, Italienisch und Deutsch beschriftet. Diese Dosen wurden gewogen und so bewertet, dass sie dem Goldpreis zum Zeitpunkt der Herstellung entsprachen. Merda d’Artista spielt so mit dem Gegensatz zwischen Gold als eines der wertvollsten Materialen und Scheiße, die eigentlich überhaupt keinen Wert hat. Es gibt keine Möglichkeit festzustellen, ob das Etikett auf der Dose dem entspricht, was sich tatsächlich im Inneren der Dose befindet, ohne sie zu öffnen. Das Öffnen ist aber nicht gewollt, da das Kunstwerk als Kunstwerk auf der möglichen Mehrdeutigkeit beruht.

Die Dosen spiegeln die damals allgegenwärtige Sprache und Ästhetik der Massenproduktion sowie die Ausweitung der Konservenherstellung wider. Konservendosen werden in den frühen 1960er Jahren immer häufiger verwendet, um Lebensmitteln eine lange Haltbarkeit zu ermöglichen, die wurde. Ein Teil der Inspiration für das Stück soll von Pierto Manzonis Vater stammen, der neben dem Besitz einer Konservenfabrik (die Pietro Manzoni bei der Herstellung des Kunstwerkes nützlich war) seinem Sohn gesagt haben soll, seine Arbeit sei „Scheiße“.

Pietro Manzoni ist fest davon überzeugt, dass es die Absicht und Interaktion des Künstlers mit dem Betrachter ist, die ein Kunstwerk ausmachen. Daher nimmt er den natürlichsten körperlichen Prozess und erklärt ihn zur Kunst. Merde d’Artista ist einerseits lustig und kühn, aber andererseits auch eine ernsthafte Verurteilung des Konsums unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg und ein Spiegelbild von Pietro Manzonis Engagement für eine konzeptionelle Erweiterung der Themen seiner Arbeit.

Es gibt eine eigene Webseite, die der Künstlerscheiße gewidmet ist: Piero Manzoni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s