Mierle Laderman Ukeles und die Müllsammler

Die US-amerikanische Performancekünstlerin Mierle Laderman Ukeles wird 1939 in Denver, Colorado geboren. Sie ist die Tochter eines Rabbiners, studiert Kunst in New York, bricht aber ihr Studium ab, nachdem ihre phallischen Skulpturen vom Management als unpassend zurückgewiesen werden.

Mit der Geburt ihres ersten Kindes im Jahre 1967, beschließt Mierle Laderman Ukeles sich mit Haushaltsführung und Hausinstandhaltung in der Kunst auseinanderzusetzen. Als Mutter empfindet sie eine gewisse soziale Verachtung für ihre Verpflichtungen als Frau und beschließt, den Begriff der Schöpfung und Erfindung (‚Development‘) in Frage zu stellen und ihn mit den Begriffen der Beständigkeit, der harten Arbeit, der Instandhaltung (‚Maintenance‘) in Verbindung zu bringen.

1969 veröffentlicht Mierle Laderman Ukele ein Manifest zur Instandhaltung in der Kunst. Gleichzeitig beteiligt sie sich mit Lucy Lippard, die als Theoretikerin fungiert, an der Erneuerung der Konzeptkunst. Sie nennt ihre Handlung die ‚Kunst des Instandhaltens‘, eine Vorstellung, die ihre Handlung als Frau, Feministin, Mutter und Arbeiterin zusammenbringt.

Mierle Laderman Ukeles‘ Performance ‚Touch Sanitation‘, die zwischen 1977 und 1980 produziert wird, zeigt die Arbeit der Mitarbeiter des New Yorker Reinigungsdienstes. Sie fotografiert sich beim Händeschütteln mit 8.500 Müllsammlern und dankt ihnen für ihre Bemühungen, die Stadt sauber zu halten.

Mierle Laderman Ukeles, Washing/Tracks/Maintenance: Outside, Quelle: WikiArt, (c) FairUse

Mierle Laderman Ukeles erweitert mit ihrer Theorie und ihrer Kunst Marcel Duchamps Idee des ‚Readymade‘, indem sie erklärt, dass nicht nur jedes gefundene Objekt Kunst werden kann, sondern auch, dass gefundene Handlungen, Gewohnheiten und alltägliche Aktivitäten, insbesondere solche, die von Frauen und Arbeitern ausgeführt werden, auch Kunst sein können.
Sie ist eine der ersten Künstlerinnen, die direkt mit großen kommunalen Organisationen wie dem New Yorker Ministerium für Hygiene und Stadtplanung zusammengearbeitet hat. Sie glaubt, dass die Zusammenarbeit mit diesen Organisationen es ihr möglich macht, eine Kunst zu schaffen, die für ihr Anliegen zugleich zugänglich und als auch repräsentativ ist.

Mehr zu Mierle Laderman Ukeles in einer Einführung zu einer Ausstellung, die 2020 im Queens Museum in New York stattgefunden hat (in englischer Sprache): Mierle Laderman Ukele

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s