Hildegard Joos – die Grand Dame des österreichischen abstrakten Konstruktivismus

In meiner Reihe über bekannte KünstlerINNEN der Konkreten Kunst komme ich heute zu einer Österreicherin: Hildegard Joos. Sie wird 1909 geboren und studiert nach dem zweiten Weltkrieg Kunst in Wien. Nach ersten gegenständlichen, expressiven Werken werden zunehmend Schachbrett- und Rasterbilder wichtiger Bestandteil ihres künstlerischen Schaffens.

„Hildegard Joos zählt zu den bedeutendsten Künstlerinnen der geometrischen Abstraktion in Österreich. Ihre markante Entwicklung spannt mit einem individuellen und einzigartigen Formenvokabular, das sie gemeinsam mit ihrem Kollektiv- und Lebenspartner Harold Joos Ende der 70er Jahre entwickelt hat, einen Bogen vom Konstruktivismus, Konkreter Kunst und Op Art zu den Narrativen Geometrismen.

In der Folgezeit erwies sich ihre Arbeit als Impuls gebend für die junge Generation und bewirkte eine Revision und Neueinschätzung der geometrischen Formensprache.

Seit 1955 war sie Mitglied der Wiener Secession, und 1962 die erste Künstlerin, deren Arbeiten im Rahmen einer Personale im Hauptraum präsentiert wurden. Weitere drei Einzelausstellungen folgten 1962, 1967 und 1980 ebendort. Seit Ende der 50er Jahre unterhielt sie in Paris ein Atelier und erregte 1960 Aufsehen mit ihren großen weißen Bildern.

Sie beteiligte sich an der internationalen Entwicklung der geometrischen Abstraktion und an zahlreichen Ausstellungen, wie dem „Salon des Indépendants“ und dem „Salon des Réalités Nouvelles“ in Paris.“

Ihr künstlerisches Wirken ist so bedeutungsvoll für die Kunst in Österreich, das Hildegard Joos immer wieder als die Grand Dame des abstrakten Konstruktivismus bezeichnet wird.

Quelle: Hildegard Joos – Retrospektive im Künstlerhaus Wien, 2014, Pressetext zur Ausstellung, online unter: http://www.k-haus.at/de/ausstellungen/aktuell/231/hildegard-joos.html, aufgerufen am 06.03.2018

Siehe auch:

Hildegard Joos und die Kunst des Schachbretts

Ein Gedanke zu “Hildegard Joos – die Grand Dame des österreichischen abstrakten Konstruktivismus

  1. Pingback: Hildegard Joos und die Kunst des Schachbretts | Arte Concreta

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s