Boris Bućan, der blaue Bürgersteig und die Plakate

Einer der bekanntesten, lebenden Künstler Kroatiens ist der 1947 in Zagreb geborene Boris Bućan. Er studiert in den sechziger und siebziger Jahren an den Kunstakademien in Ljubljana und Zagreb. Ende der 1970er Jahre trat Boris Bućan erstmals in der heimischen Kunstszene auf und führt provokative Interventionen im öffentlichen Raum durch – so bemalt er einen Bürgersteig in Zagreb mit blauer Farbe.

Über die Grenzen hinweg bekannt wird Boris Bućan allerdings für seinen unverwechselbaren Ansatz in der Plakatgestaltung. Mit seinen Plakaten hat er zahlreiche Auszeichnungen im In- und Ausland gewonnen und war mit den Plakaten in einer Reihe von Ausstellungen namhafter Museen in aller Welt vertreten.

Boris Bućan, Feuervogel
Quelle: WikiArt, (c) FairUse

„Die Neuheit, die Boris Bućan in die damalige Plakattradition einführt, sind die großen Abmessungen der Plakate. Auf einer Fläche von 2 x 2 Metern werden sechs miteinander verbundene Blätter gedruckt und auf diese Weise das Bild der Stadt verändert, indem sie sich mit ihrer Größe den Passanten aufdrängen. Boris Bućan bezieht sich auf eine Reihe bekannter Werke und wiederholt deren Komposition in einem neuen Kontext. So bezieht sich das Plakat zu den musikalischen Veranstaltungen des Zagreber Symphonieorchesters und des RTZ-Chores im Konzertsaal Vatroslav Lisinski auf Picassos Drei Musiker von 1921, und das Plakat zum Internationalen Museumstag im Museumsdokumentationszentrum in Zagreb verweist auf Botticellis Geburt der Venus von 1486. Er wiederholt oft Muster auf verschiedenen Plakaten, zum Beispiel ist die Verwendung eines goldenen Musters mit schwarzen Linien auf seinen Plakaten für die Triennale der kroatischen Skulptur – Konfrontation 1982, auf dem Plakat von Verdis La Traviata im Kroatischen Nationaltheater in Split erkennbar, dann auf dem Plakat anlässlich 100 Jahre Handwerksschule Kunst bei einer retrospektiven Ausstellung studentischer Arbeiten. In seinen Plakaten für das Kroatische Nationaltheater in Split – zum Beispiel Plakate zu den Theaterstücken „Roko und Cicibela“ 1983, Tijardović: Leben und Zeit des gleichen Jahres, Zähmung der Goropadnica – mischt er verschiedene bunte Muster, für die er sich inspirieren lässt in der Jugendstilzeit. Kirchners Motive und Zitate sind auf seinen Plakaten zu den Ballads of Pulcinella und Arete 1984 zu sehen. Auf seinem berühmtesten Plakat für die Ballettaufführung von Igor Stravinsky, The Fire of Birds, zeigt Boris Bućan eine Kreatur mit tierischen und anthropomorphen Zügen. Das Plaket, sein vielleicht bedeutendster Erfolg, wird aufgenommen in die Ausstellung The Power of Posters, Victoria and Albert Museum in London im Jahr 1998. Die Ausstellung präsentiert 250 der besten Werke, die zwischen 1870 und 1998 entstanden sind. Boris Bućans Plakat ist nicht nur in der Ausstellung zu sehen, sondern auch auf dem Titelblatt des Ausstellungskatalogs.“

Quelle: eigene Übersetzung in Anlehnung an den kroatischen Wikipediaeintrag über den Künstler.

Eine englischsprachige Einführung in die Welt der Poster des Künstlers findet sich hier: http://www.eyemagazine.com/feature/article/take-my-concept

2 Gedanken zu “Boris Bućan, der blaue Bürgersteig und die Plakate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s