Marsden Hartley im Louisiana Museum

Das Louisiana Museum of Modern Art in Humlebæk in Dänemark zeigt bis in den Januar nächsten Jahres Werke des us-amerikanische Künstlers Marsden Hartley.

Er gilt als „erster großer moderner Maler Amerikas des 20. Jahrhunderts“, ist aber hier bei uns in Europa doch noch ziemlich unbekannt. Die Ausstellung im Louisiana – übrigens ein überaus besuchenswertes Museum – ist die erste große Retrospektive der Werke des Künstlers seit über 60 Jahren.

Marsden Hartley, One Portrait of One Woman, 1916,
(c) gemeinfrei

„Das Werk des amerikanischen Malers und Dichters Marsden Hartley (1877-1943) kann als Brücke zwischen der europäischen und der amerikanischen Moderne angesehen werden. Hartley lebte einen Großteil seines Lebens als Nomade zwischen Europa und den USA, und seine Reisen führten von 1906 bis 1943 zu einer Reihe von zutiefst originellen Werkgruppen. Darunter finden sich eine Reihe abstrakter Gemälde, deren Ausgangspunkt militärische Symbole sind; trostlose, fast surreale Landschaften aus New Mexico; feminisierte Figurenbilder muskulös arbeitender Männer.

Vor dem Ersten Weltkrieg nahm Marsden Hartley an den berühmten Pariser Salons von Gertrude Stein teil und besuchte Wassily Kandinsky und Gabriele Münter in München. Franz Marc lud ihn ein, seine mysteriösen Bilder 1913 bei der berühmten Ausstellung des Ersten Deutschen Herbstsalon in Berlin zusammen mit den anderen Mitgliedern des Blauen Reiters zu zeigen.

Auch in seiner Heimat mischte sich Marsden Hartley mit der künstlerischen Elite. In New York gehörte er zum Kreis des berühmten Fotografen und zukunftsweisenden Galeristen Alfred Stieglitz, der ihm auf all seinen Reisen finanziell half. Trotz seiner zentralen Stellung in der Kunstszene der damaligen Zeit ist Hartley in den USA ein vernachlässigter Name geblieben und in Europa eine unbekannte Persönlichkeit, möglicherweise aufgrund des facettenreichen Charakters seines Oeuvres, der es schwierig gemacht hat, ihn in die Liste der Kunstgeschichte aufzunehmen.“

Quelle dieser Einführung und alle Informationen zur Ausstellung im Louisiana Museum unter Marsden Hartley

Viel Spaß in Dänemark!

Ein Gedanke zu “Marsden Hartley im Louisiana Museum

  1. Zwar werde ich nicht nach Dänemark kommen ,mich aber über diesen Künstler schlau machen,,dessen Namen ich noch nie im Gegensatz zu all den anderen, die Du genannt hast ,sie sind mir wohl vertraut ,gehört habe.
    Genieße noch die letzten heißen Sommertage und sei herzlich gegrüßt ,Karin

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s