DASMAXIMUM – Gegenwartskunst in Bayern

In den vergangenen Tagen habe ich über den amerikanischen Landartkünstler Walter de Maria geschrieben. Er hat seine Spuren in Deutschland hinterlassen - nicht nur durch seine Bohrung zur Documenta in Kassel, sondern auch in dem einen oder anderen Museum. Eines dieser Museen liegt ein wenig abseits der üblichen Kunststädte im Osten Bayerns zwischen München und … DASMAXIMUM – Gegenwartskunst in Bayern weiterlesen

Ein Zimmer voller Erde in New York – der „Earth Room“

Vorgestern habe ich an dieser Stelle den Minimalisten und Landart-Künstler Walter de Maria vorgestellt. Eines seiner bekanntesten Kunstwerke ist seit über vierzig Jahren in New York zu sehen: Mitten im Viertel SoHo, wo Wohnraum so teuer ist wie sonst nur an wenigen Orten auf der Welt, ist ein ganzes Zimmer nur für Erde reserviert - … Ein Zimmer voller Erde in New York – der „Earth Room“ weiterlesen

Walter de Maria und vertikale Erdkilometer

Mal wieder ein wenig weg von der Konkreten Kunst hin zur Landart und zu einem ihrer bekanntesten Vertreter: Walter de Maria. Der US-amerikanische Künstler studiert zunächst Kunst und Geschichte in Kalifornien uns siedelt dann nach New York um. Ende der sechziger Jahre wird er Teil der Landart Bewegung. Walter de Maria bleibt der Stadt verbunden … Walter de Maria und vertikale Erdkilometer weiterlesen

Max Bill – Vermittler der Konkreten Kunst

Nach der vertiefenden Auseinandersetzung mit Max Bill in den vergangenen Tagen, hier ein vorläufig letzter Artikel zum Werk des Schweizer Allrounders. Eine Würdigung seines Lebens und Schaffens für die Konkrete Kunst: Fotograf: Vogt, Marcel, Com L19-0188-0203A, Größe geändert von L. Hauschild, CC BY-SA 4.0 Manchmal hat man den Eindruck, Max Bill „… habe den Begriff … Max Bill – Vermittler der Konkreten Kunst weiterlesen

Der Begriff „Konkret“ setzt sich nur langsam durch!

1943 veröffentlicht Max Bill den Artikel „Von der abstrakten zur konkreten Malerei im XX. Jahrhundert“. In diesem Artikel stellt er sich und seine konkrete Kunst in die Folge der Entwicklung vom Kubismus über die Abstraktion bis hin zur geometrischen konstruktiven Konkretion. Erstmals wird der Begriff „Konkret“ und die abgeleitete „Konkrete Kunst“ damit in einen kunstgeschichtlichen … Der Begriff „Konkret“ setzt sich nur langsam durch! weiterlesen

Gemalte Diagramme in Ingolstadt

Bis Ende September zeigt das Museum für Konkrete Kunst (MKK) in Ingolstadt anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Bauhauses eine Ausstellung mit dem Titel: „Gemalte Diagramme. Bauhaus, Kunst und Infografik“. Die Ausstellung will Wechselwirkung zwischen Infografik und Kunst aufzeigen, deren Anfänge im Bauhaus und seinem Umfeld zu finden sind. Museum für Konkrete Kunst in Ingolstadt„Gemalte Diagramme. … Gemalte Diagramme in Ingolstadt weiterlesen

Max Bill und die gute Form

Vorgestern habe ich über die Ansicht von Max Bill, dass Produktdesign, Grafikdesign und Architektur die Fortsetzung der Kunst ins reale Leben hinein sind, geschrieben. Diese Ansicht untermauert er mit einer Wanderausstellung, die er konzipiert und die ab 1949 zu sehen ist. Dieser Ausstellung gibt er den Namen „Die gute Form“. Der Namen "Gute Form" wird in … Max Bill und die gute Form weiterlesen

Moderne Kunst in Asturien – Museo de Bellas Artes in Oviedo

Derzeit in Spanien unterwegs habe ich das Museo de Bellas Artes de Asturias in Oviedo besucht und war sehr angenehm überrascht. Gleich um die Ecke der berühmten Kathedrale ist das Museum in insgesamt vier Gebäuden untergebracht. In den alten Palästen, die Teil des Museums sind, finden sich Werke - hauptsächlicher asturischer Künstler - vom ausgehenden … Moderne Kunst in Asturien – Museo de Bellas Artes in Oviedo weiterlesen

„Vom Löffel bis zur Stadt“

Max Bills Forderung, das Aufgabenspektrum eines modernen Gestalters umfangreich und universal mit „vom Löffel bis zur Stadt“ zu beschreiben, zeigt den Anspruch des Künstlers und eben Gestalters Max Bill. Er will klar machen, dass es Zusammenhänge und Gemeinsamkeiten zwischen freier und angewandter Kunst gibt. „Produkt- und Grafikdesign, auch die Architektur waren für ihn die Fortsetzung … „Vom Löffel bis zur Stadt“ weiterlesen

Vom Bauhaus zum Ulmer Hochschule

1953 gründet Max Bill gemeinsam mit Inge Aicher-Scholl und Otl Aicher die Hochschule für Gestaltung in Ulm und wird auch gleich ihr erster Rektor. Die Hochschule erlangt schnell internationale Bedeutung und stellt sich in die Nachfolge des Bauhauses. Unter den Lehrkräften finden sich dann auch eine Reihe von Bauhaus Schülern bzw. Lehrern, wie beispielsweise Johannes … Vom Bauhaus zum Ulmer Hochschule weiterlesen