Farbe ist konkret! Radikaler Farbpurismus und neue Ästhetik

Die puristischen Werke Theo van Doesburgs und der anderen Künstler von De Stijl konzentrieren sich auf die Primärfarben rot, blau und gelb und Nichtfarben schwarz und weiß. Die Werke kommen meist mit wenigen klaren Linien und Formen aus. Diese „Reduktion auf das Wesentliche“ ist die neue Ästhetik für die Künstler von De Stijl. Das Ziel der Künstler – allen voran Theo van Doesburg und Piet Mondrian – war die Erneuerung von Malerei, Bildhauerei und Architektur.

„Individualität war out, natürliche Formen waren out, jeglicher Schnörkel verpönt, Vernunft und Funktionalität, also abstrakte geometrische Formen und farbliche Klarheit standen im Vordergrund. … Stark beeinflusst war van Doesburg von der Idee, mittels einer symbolischen und mit an geometrischen Implikationen reichen Kunst eine neue, transparente, ausgeglichene und rationale Welt erreichen zu können. Dementsprechend sind Bilder, Skulpturen und Architekturentwürfe der Stijlisten ein Bekenntnis zu einer universellen Harmonie…

Theo_van_Doesburg

Theo van Doesburg, Public Domain

Für die Architektur forderte De Stijl dem Ideal folgend strenge Funktionalität, Rechteckigkeit der Flächen und den Einsatz der reinen Farbe zur Bezeichnung von Raumbeziehungen. Von Doesburg sprach dem architektonischen Raum grundsätzlich eine „gestaltlose und blinde Leere“ zu. Für ihn bedeutete die Verwendung von Farbe, diesen tatsächlich zum erlebbaren Raum zu gestalten.

Die sich durchdringenden Flächen sollten dabei im freien Spiel zueinander stehen. Van Doesburgs farbliche Gestaltung von Räumen basiert auf dem bewussten Spannungsverhältnis der Farben untereinander, wobei nicht die Farbharmonie, sondern eine gewollte Dissonanz im Vordergrund steht. So bilden unterschiedliche Gelb-, Rot- oder Blautöne jeweils ein Feldpaar, umgeben von grauen, weißen und schwarzen Wandfeldern…

„De Stijl“ war eher ein Forum als eine feste Gruppe. So arbeiteten neben dem engen niederländischen Kreis auch russische Konstruktivisten wie El Lissitzky, italienische Futuristen wie Gino Severini und Dadaisten wie Kurt Schwitters, Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp an gemeinsamen Werken. Gleichzeitig herrschte zwischen den Hauptprotagonisten van Doesburg, Mondrain und Oud nicht immer Einigkeit. Im Laufe der Jahre entwickelten sich die Vorstellungen von Farbe und Architektur auseinander, heftige Dispute folgten. Dem Einfluss der Bewegung auf das ästhetische Empfinden einer ganzen Generation taten diese keinen Abbruch.“

Quelle: „Die Künstlergruppe „De Stijl“: Mit radikalem Farb-Purismus zu einer neuen Ästhetik“, Farbimpulse online ,vom 16.02.2005, unter: http://www.farbimpulse.de/, aufgerufen am 30.09.2018

 

 

 

3 Gedanken zu “Farbe ist konkret! Radikaler Farbpurismus und neue Ästhetik

  1. Künstlerisch ästhetisch ist das,klar, strukturiert und durchdacht, hat „Stijl“,aber unsere Welt ist rund ,sie nur geometrisch formreduziert zu gestalten, da würde mir etwas fehlen. Kurven,Wellen gehören zu den Urformen der Kunst. Ich brauche beides.
    Aber Du hast mich wieder zur Unvernunft verführt: habe mir gerade bei medimops das Warnckebuch bestellt 🤗 lieber Gruss an Dich, Karin

    Gefällt 2 Personen

Schreibe eine Antwort zu Karin Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s