László Moholy-Nagy, das mediale Universalgenie

„László Moholy-Nagy, das mediale Universalgenie: Er bewegte sich künstlerisch zwischen Fotografie, Film und Lichtexperiment. Seinen pädagogischen Ansatz des autodidaktischen Künstlers, der sich nicht nur mit einem Medium und einem Stil zufrieden gab, lebte er selbst – am Bauhaus und am New Bauhaus.“

Quelle und jede Menge weiter Informationen zu László Moholy-Nagy auf der Webseite zum 100jährigen Jubiläum des Bauhauses: Bauhaus100

Der in Ungarn geborene László Moholy-Nagy ist einer der wichtigsten Vertreter des Konstruktivismus. Nach dem ersten Weltkrieg, an dem er als Soldat aktiv teilnimmt, beendet er sein Jurastudium in Wien, zieht 1920 nach Berlin und trifft dort El Lissitzky, mit dem er dann auch erstmals nach Paris reist.

Laszlo_Moholy-Nagy1

Laszlo Moholy-Nagy, ‚A 19, 1927‘, Public Domain

Die erste eigene Ausstellung von László Moholy-Nagy organisiert 1922 der Galerist Herwarth Walden in der Galerie ‚Der Sturm‘. Dort beeindrucken die Werke von László Moholy-Nagy vor allem auch den Architekten und Gründer des Bauhaus Walter Gropius. Im März 1923 beruft Walter Gropius den Künstler als Meister an das Staatliche Bauhaus in Weimar. Hier beschäftigte László Moholy-Nagy sich mit typografischen Entwürfen und experimentellem Film. Er leitet den Vorkurses und die Metallwerkstatt in Weimar. Von 1925 bis 1928 leitet er schließlich den Vorkurs und die Metallwerkstatt in Dessau und beginnt mit Walter Gropius zusammen die Herausgabe einer ganzen Reihe von Bauhausbüchern.

Anfang der dreißiger Jahre nimmt er mit seinem konstruktivistischen Werken an den verschiedensten Ausstellungen teil, so 1930 an der Internationalen Werkbund Ausstellung in Paris. 1935 flieht er vor den Nazis zunächst nach London und dann weiter in die USA. In Chicago wird László Moholy-Nagy zum Direktor des New Bauhaus in Chicago ernannt, welches allerdings nach weniger als einem Jahr aus finanziellen Gründen geschlossen wird.

László Moholy-Nagy gründet aber schon ein Jahr später die nach ihm benannte School of Design in Chicago, 1941 tritt er der Gruppe der American Abstract Artists bei und nimmt schließlich 1944 auch die amerikanische Staatsangehörigkeit an.

Jede Menge weitere Informationen über den großen Konstruktivisten auf der ihm gewidmeten Internetseite: László Moholy-Nagy

Eine Vielzahl seiner Werke finden sich bei WikiArt: László Moholy-Nagy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s