Richard Serras ‚Matter of Time‘ im Guggenheim Bilbao

Ich bin übers Wochenende in Bilbao gewesen und Bilbao ohne das Guggenheim Museum (Guggenheim Bilbao) geht nicht. Und das imposanteste Kunstwerk im Museum ist von Richard Serra, einem der bekanntesten amerikanischen Bildhauer und Minimalisten. „The Matter of Time“! Beeindruckend! „Als das Guggenheim Museum Bilbao im Jahr 1997 eingeweiht und der aus schimmernden Flächen und Formen getürmte, … Richard Serras ‚Matter of Time‘ im Guggenheim Bilbao weiterlesen

Konkrete Kunst in den USA: Farbfeldmalerei und Hard Edge

Die Konkrete Kunst in Europa kommt in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts mit der US-amerikanischen eigentlich nur über Josef Albers in Berührung. Nach Josef Albers Emigration in die USA im Jahre 1933 ist er lange am »Black Mountain College« tätig und beeinflusst die Kunstszene nachhaltig . Über Jahrzehnte hinweg untersucht er - in seiner umfangreichen … Konkrete Kunst in den USA: Farbfeldmalerei und Hard Edge weiterlesen

Wovon handelt Konkrete Kunst?

Dieser Text von Margit Weinberg Staber ist einer Einführung in die Konkrete Kunst entnommen. Sie geht der Frage nach, wovon die Konkrete Kunst handelt. Hier ein Auszug: "Von Farben und Formen, vom Raum, auch von Bewegung und Licht. Operative Mittel, die den Reigen der Elemente steuern, sind Systeme und Serien, Raster und Modul. Es geht um Ordnung, Gleichgewicht, … Wovon handelt Konkrete Kunst? weiterlesen

Typografie und Konkrete Kunst

Die Typografie und die Konkrete Kunst sind eng miteinander verbunden. Die Formsprache der Konkreten Künstler war immer wieder Inspiration für angewandte Grafik und Typografie. Eine ganze Reihe von Konkreten Künstler, insbesondere die der Schule der Zürcher Konkreten, haben als Werbe-, Gebrauchsgrafiker oder Typografen begonnen, ehe sie sich der Konkreten Kunst verschrieben. Andere bleiben ihr Leben … Typografie und Konkrete Kunst weiterlesen

Wie die Konkrete Kunst zu ihrem Namen kam

Den Begriff der Konkreten Kunst führt Theo van Doesburg 1924 in die Kunstwelt ein. 1930 macht er die Konkrte Kunst zum Gestaltungsprinzip der von ihm mitbegründeten Künstlergruppe "Art Concret". Davon habe ich bereits hier mehrfach geschrieben. Richtig offiziell wird der Name allerdings wohl erst durch eine von Max Bill organisierte, erste internationale Ausstellung mit Konkreter Kunst … Wie die Konkrete Kunst zu ihrem Namen kam weiterlesen

Der Zufall – vielleicht ist am Ende ja alles ganz anders

Vor einigen Tagen habe ich über die aktuelle Ausstellung im Haus Konstruktiv in Zürich geschrieben. Das Haus Konstruktiv widmet dem deutsch Kinetischen und Opart Künstler Gerhard von Graevenitz eine große Retrospektive. Alle Informationen zur Ausstellung auf der Webseite des Haus Konstruktiv: Gerhard von Graevenitz In der Neuen Züricher Zeitung habe ich noch einen lesenswerten Artikel über die … Der Zufall – vielleicht ist am Ende ja alles ganz anders weiterlesen

Die Frage nach der Wirklichkeit

Über die Realität, über die Wirklichkeit und über die Notwendigkeit von Kunst sich mit Realität und Wirklichkeit auseinanderzusetzen: Ein Auszug aus einem – lesenswerten! – vierzig Jahre alten Artikel über die vermeintlich realitätsfremde Kunst der zwanziger Jahre von Werner Schmalenbach, einem Kurator und Kunsthistoriker, der lange die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen geleitet hat: „An die Kunst der … Die Frage nach der Wirklichkeit weiterlesen

Gerhard von Graevenitz im Haus Konstruktiv

Das Haus Konstruktiv in Zürich zeigt noch bis Mai Werke des deutschen Künstlers Gerhard von Graevenitz. Er machte sich in den sechziger und siebziger Jahren einen Namen als OpArt und Kinetischer Künstler. Es ist wohl die erste große Ausstellung des 1983 tödlich verunglückten Künstlers seit 20 Jahren. „Spätestens seit den frühen 1960er Jahren hat sein … Gerhard von Graevenitz im Haus Konstruktiv weiterlesen

Sean Scully in der Kunsthalle Karlsruhe

Gestern schon kurz erwähnt: Ab 24. März gibt es eine große Ausstellung von Sean Scully in der Staatlichen Kunsthalle in Karlsruhe (Kunsthalle Karlsruhe) zu sehen. Die Ausstellung trägt den Namen "Vita Duplex": "Mit rund 130 Werken gibt die Schau SEAN SCULLY. Vita Duplex einen umfassenden Einblick in das bildnerische Werk des Künstlers und dessen Gedankenwelt. … Sean Scully in der Kunsthalle Karlsruhe weiterlesen

Sean Scully: „Warum sollte man nicht das tun, was man am besten kann?“

Gestern im Flugzeug zurück nach Stuttgart habe ich doch tatsächlich im Lufthansa Magazin ein Interview man Sean Scully gefunden. Vor einigen Monaten habe ich bereits über die Streifenbilder Sean Scullys geschrieben, die in Stuttgart in Ausstellungen zu sehen waren. Übernächste Woche startet eine neue Ausstellung Scullys in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe (Kunsthalle Karlsruhe). Dazu demnächst mehr. Hier … Sean Scully: „Warum sollte man nicht das tun, was man am besten kann?“ weiterlesen